Berufsausbildung bei glatthaar

Das sagen unsere Auszubildenden

Mirella (Industriekauffrau, 1. Ausbildungsjahr)

Hallo zusammen,

im September 2020 habe ich meine Ausbildung als Industriekauffrau bei Glatthaar Keller begonnen. Vor meinem ersten Arbeitstag war ich sehr aufgeregt und gespannt, was mich alles erwarten würde.

An meinem ersten Ausbildungstag wurde ich herzlich von meiner Ausbilderin empfangen. Zu Beginn wurde ich durch das gesamte Bürogebäude geführt und den anderen Mitarbeitern vorgestellt. Durch die freundliche und offene Art der Kollegen verflog meine Aufregung schnell.

Meine erste Abteilung, in der ich bis November arbeiten darf, ist die Arbeitsvorbereitung (kurz AV). Schritt für Schritt werde ich in deren Tätigkeiten eingelernt. Mir werden hier viele Aufgaben anvertraut, wie die einzelnen Bauvorhaben für den Keller- & Bodenplattenbau einplanen und verschiedene Listen erstellen. Im AV-Team empfinde ich immer eine sehr gute Arbeitsatmosphäre. Ich werde als vollwertige Mitarbeiterin des Teams geschätzt.

Besonders gut gefällt mir an der Ausbildung, dass ich einen Einblick in die vielen verschiedenen Abteilungen des Unternehmens, wie Einkauf, Telefonzentrale, Auftragsbearbeitung, Personal, Controlling, etc. bekomme.
Gerade wenn jemand weiß, dass er gerne in den kaufmännischen Bereich gehen möchte, kann ich diesen Ausbildungsberuf nur empfehlen.

Ich freue mich auf meine kommende Ausbildungszeit bei Glatthaar Keller! Sicherlich erwarten mich noch viele abwechslungsreiche und spannende Tätigkeiten.

Isabel (Mediengestalterin, 2. Ausbildungsjahr)

Hey zusammen,

ich arbeite seit Februar 2019 bei Glatthaar in der Niederlassung in Simmern und mache seit August 2019 eine Ausbildung zur Mediengestalterin. Es war nie vorgesehen, dass ich im Unternehmen meines Opas eine Ausbildung mache. Da ich aber leider nicht sonderlich viel Glück mit meiner davor angefangenen Ausbildung zur Fotomedienfachfrau hatte und es schon immer mein Traum war eine Ausbildung im Bereich Mediengestaltung zu machen, kam es dann doch anders als erwartet – heute bin ich jedoch sehr froh, dass ich den Schritt gewagt habe.

An meinem ersten Tag wurde ich, wie alle neuen Mitarbeiter, durch die Firma geführt und von jedem herzlich empfangen und begrüßt. Hier merkte man direkt, dass ich von meinen Kollegen als ganz normale Auszubildende angesehen werde, was mir auch von vornherein sehr wichtig war. Ich hatte direkt extrem viel Spaß an meiner Arbeit und bin sehr dankbar dafür, dass alles so gekommen ist, wie es kam. Denn eine bessere Ausbildungsstelle könnte ich mir wohl kaum vorstellen. Es fällt mir zwar manchmal noch ein wenig schwer Arbeit und Privat voneinander zu trennen, doch mit der Zeit klappt dies ganz gut.

Das Arbeitsklima und auch der Zusammenhalt der Kollegen untereinander sind absolut bewundernswert. Alle halten zusammen und ziehen am gleichen Strang. Für diesen Job nehme ich es sogar auf mich, dass ich jede Woche mehr als 700 km zur Arbeit fahren muss, dennoch lohnt sich jeder Kilometer.

Luka (Industriekaufmann, 1. Ausbildungsjahr)

Hallo zusammen,

im August 2020 habe ich meine Ausbildung als Industriekaufmann bei Glatthaar Keller begonnen. An meinem ersten Arbeitstag führte mich meine Ausbilderin durch das ganze Firmengebäude, zeigte mir die verschiedenen Abteilungen und stellte mich den dort tätigen Mitarbeitern vor. Alle Kollegen haben mich herzlich empfangen und sich persönlich bei mir vorgestellt. Durch diesen freundlichen Umgang haben mir meine Kolleginnen und Kollegen die anfängliche Nervosität schnell genommen.

Danach fand ein ausführliches Gespräch mit meiner Ausbilderin statt. Sie erklärte mir meinen gesamten Ausbildungsablauf anhand meines Ausbildungsplans, welcher zeigt in welchem Zeitraum ich in den verschiedenen Abteilungen eingesetzt bin. Meine erste Abteilung ist die Auftragsbearbeitung. Hier lerne ich wie man Projekte in unserem System anlegt und bearbeitet. Durch eine detaillierte Einführung in unser Auftragsbearbeitungssystem konnte ich bereits nach kurzer Zeit selbständig arbeiten. Bei jeder Frage steht meine Ausbilderin bereit und erklärt mir ausführlich und verständlich die Abläufe.

Seit meinem ersten Tag sind der Teamgedanke und der Zusammenhalt im Unternehmen deutlich zu spüren. Wir helfen uns gegenseitig und sorgen zusammen für ein exzellentes Arbeitsklima. Auch das Arbeitsverhältnis zwischen meiner Ausbilderin und mir ist sehr gut.

Ich bin überaus glücklich, dass ich meine Ausbildung bei Glatthaar Keller absolvieren darf. Insbesondere schätze ich es sehr, dass mich Glatthaar, trotz der Corona-Wirtschaftskrise, eingestellt hat. Ich freue mich sehr ein Teil dieses Teams zu sein und auf eine sehr gute Zusammenarbeit.

Yve-Marie (Bauzeichnerin, 1. Ausbildungsjahr)

Hallo zusammen,

im August habe ich meine Ausbildung zur Bauzeichnerin mit einmonatigem Vorpraktikum bei Glatthaar Keller begonnen.  Zu meinen Hauptaufgaben gehört das Umsetzen der Entwürfe und Vorgaben der Architekten bzw. Haushersteller. Mithilfe eines CAD-Programmes erstelle ich so maßstabsgerechte Zeichnungen und Pläne von Bodenplatten und  Kellern.

Besonders gefällt mir, dass mir sehr viel Vertrauen entgegengebracht wird, so dass ich größtenteils eigenständig arbeiten kann. Nach nur kurzer Zeit konnte ich richtige Aufträge bearbeiten und so das Gelernte umsetzen. Bei offenen Fragen kann ich mich jederzeit an meinen Ausbilder wenden, da dieser sehr hilfsbereit ist und mich jederzeit unterstützt. Des Weiteren konnte ich umgehend an Schulungen teilnehmen und so mein Wissen im Bereich Bautechnik erweitern.

Ich bin sehr froh, dass ich meine Ausbildung bei Glatthaar Keller beginnen konnte und freue mich auf die weitere Zukunft.

Natalja (Industriekauffrau, 2. Ausbildungsjahr)

Hallo zusammen,

im September 2020 habe ich die Ausbildung zur Industriekauffrau im 2. Lehrjahr bei Glatthaar Keller angefangen. Die Verkürzung wurde mir von Glatthaar angeboten und war aufgrund meiner bereits abgeschlossenen kaufmännischen Berufsausbildung möglich.

Bei der Hausführung am ersten Arbeitstag wurden alle Mitarbeiter und deren Aufgabengebiete vorgestellt. Seit Beginn der Ausbildung bin ich an der Zentrale tätig. Hier gehören das Entgegennehmen sowie die Weiterleitung von Telefonaten, die Betreuung von Kunden und die Bearbeitung der Eingangspost zu den alltäglichen Aufgaben. Außerdem bin ich in der Auftragsbearbeitung eingesetzt. Hierzu gehören Aufgaben wie das Anlegen von Adressen und Projekten, die Erstellung von Grundverträgen sowie das Anlegen von Zusatzverträgen.

Seit kurzem werde ich zusätzlich in der Personalabteilung eingelernt. Im Rahmen des Bewerbermanagements lerne ich den richtigen Umgang mit den Bewerbern kennen, kümmere mich um Einladungen zum Vorstellungsgespräch sowie das Versenden von Zwischenbescheiden oder Absagen.

Am meisten gefällt mir an der Ausbildung, dass die Auszubildenden die Möglichkeit haben diverse Abteilungen zu durchlaufen und dadurch alle Aufgaben kennenzulernen. Hierbei kann man zum einen die zuständigen Mitarbeiter unterstützen und zum anderen hat man auch Aufgaben, die eigenständig bearbeitet werden können. Dadurch ergibt sich ein sehr abwechslungsreicher Arbeitstag.

Pauline (Industriekauffrau, 1. Ausbildungsjahr)
glatthaar-fertigkeller_Auszubildender_Pauline

Hallo zusammen,

im März 2019 habe ich meine Ausbildung zur Industriekauffrau mit 6-monatiger Lehrzeitverkürzung bei Glatthaar Keller begonnen. In den ersten Tagen bei der Firma Glatthaar hatte ich ein ausführliches Gespräch mit meiner Ausbilderin, welche mich umfassend über alle Abläufe der Ausbildung informierte und mir so einen ersten Einblick mittels Leitbild und Ausbildungsplan verschaffte. Gleich darauf folgte ein Hausrundgang mit der persönlichen Vorstellung aller Mitarbeiter, welche mich sehr freundlich und offen im Unternehmen willkommen hießen.

Den ersten Monat meiner Ausbildung durfte ich an der Telefonzentrale / Empfang verbringen. Dort lernte ich verschiedenste Tätigkeiten wie den Posteingang und -ausgang kennen, das Anlegen von Projekten und Adressen oder aber auch das Erstellen von Verträgen. Schon früh durfte ich die erlernten Aufgaben in Eigenverantwortung erledigen und konnte so meine neuen Kenntnisse unter Beweis stellen. Vor allem das Telefonieren und der korrekte Umgang mit Kunden war ein wichtiger Bestandteil der Zentrale, da diese oft der erste Kontakt des Kunden mit der Firma ist. Trotz der großen Eigenständigkeit, die einem von allen Vorgesetzten entgegengebracht wird, ist immer ein Ansprechpartner vor Ort, der einen tatkräftig unterstützt und offene Fragen gerne beantwortet. So steigt der Lerneffekt in meiner Ausbildung von Tag zu Tag.

Derzeit bin ich im Einkauf tätig. Das Anfragen von Betonangeboten bei verschiedenen Lieferanten, das Verhandeln von Preisen sowie das Organisieren von Baggern auf unseren Baustellen gehören hier zu meinen täglichen Aufgaben. Ebenso wie an der Zentrale wird mir auch hier großes Vertrauen entgegengebracht, sodass ich sehr eigenständig arbeiten darf und meinen Wissenshorizont stetig erweitern kann. Die Aufgaben sind vielfältig und bieten einen umfassenden Einblick in die Abteilung.

Die Firma Glatthaar Keller bietet mir eine sehr abwechslungsreiche Ausbildung, durch die ich mich sowohl fachlich als auch persönlich weiterentwickeln kann. Ich bin sehr froh, meine Ausbildung hier absolvieren zu dürfen und Teil unseres tollen Teams zu sein, in dem jeder unterstützt und gefördert wird.

Julian (Industriekaufmann, 1. Ausbildungsjahr)
glatthaar-fertigkeller_Auszubildender_Julian

Hallo zusammen,

ich bin seit August diesen Jahres Auszubildender zum Industriekaufmann bei Glatthaar Keller. An meinem ersten Ausbildungstag wurde ich herzlich empfangen, gleich zu Beginn fand ein kleiner Rundgang durch das Firmengebäude statt und jeder Mitarbeiter stellte sich persönlich vor. Durch die freundliche und offene Art jedes Mitarbeiters wurde mir jegliche Nervosität direkt genommen. Kurz danach fand ein Willkommensgespräch mit meiner Ausbilderin statt, in dem mir alles Wichtige rund um die Firma erklärt wurde. Hier bekam ich auch meinen Ausbildungsplan. Darin ist genau festgehalten in welchem Zeitraum ich in den verschiedenen Abteilungen eingesetzt bin.

In der Auftragsbearbeitung startete ich, dort lernte ich das Anlegen von neuen Aufträgen in unserem System.

Kurz darauf hatte ich die Möglichkeit mir unser Fertigteilwerk anzuschauen und konnte dort zwei Wochen mitarbeiten. Für mich persönlich war das eine wichtige Erfahrung, da ich so schon früh ein solides Grundwissen über die Erstellung eines Kellers bekam.

Für die Nachkalkulation war ich dann im Oktober zwei Wochen in unserer Hauptniederlassung in Waldmössingen, dort konnte ich sehr viel Neues lernen, zum Beispiel lernte ich verschiedene Programme kennen, die speziell für die Nachkalkulation verwendet werden. Bei Fragen war jederzeit ein Ansprechpartner für mich da und es wurde sich Zeit für genaue Erklärungen genommen.

Derzeit bin ich im Bereich der Assistenz der Projektleitung tätig. In dieser Abteilung erhält man genaue Einblicke in den täglichen Ablauf eines Projektleiters, man ist demnach ganz nah an der Umsetzung verschiedener Bauprojekte dran. Unsere Hauptaufgabe ist hierbei die Projektleiter in verschiedenen Arbeitsprozessen zu unterstützen. Zu den Aufgabenbereichen gehört das Archivieren von abgeschlossenen Bauvorhaben, das Versenden verschiedener Unterlagen an die Kolonnen sowie das Ablegen und Speichern von  Baustellenbildern im System.

In den ersten Monaten bei der Firma Glatthaar Keller hatte ich bereits die Möglichkeit verschiedene Abteilungen kennenzulernen und durfte so erfahren, dass der Zusammenhalt in der Firma einzigartig und sehr stark ist. Besonders gut finde ich, dass durch regelmäßige Firmenausflüge der Teamgeist gestärkt wird und ein familiärer Umgang im Vordergrund steht. 

Ich bin mit Glatthaar Keller sehr zufrieden und freue mich auf eine Zukunft mit dem gesamten Team!